Samstag, 23. Januar 2016

Topaz Texture Effects - erste Eindrücke

Ich hatte mich immer mal wieder mit dem Überlagern von Bildern mit Texturen beschäftigt. Wenn man es richtig macht kann man tolle Resultate erzielen. Aber die Lernkurve ist verdammt hoch.

Der Grund hierfür ist die eigene  Unfähigkeit die Auswirkungen einer Texture mit den Verrechnungsmodi auf  das Bild abzuschätzen. Das wäre nicht so schlimm, als Anfänger in dieser Materie lernt man ja noch, aber der Aufwand ist immens. Man sucht sich eine Texture, öffnet sie in Photoshop, kopiert sie als Ebene in das Bild und ändert die Verrechnungsmodi. Und stellt fest, sieht blöde aus. Also die nächste Texture und das ganze wieder von vorne. Dabei bleiben fortgeschrittenere Dinge, wie das Entsättigen der Texture, das Weichzeichnen oder Schärfen, sogar noch außen vor. Da drauf kommt man oft gar nicht.

Ich wollte immer mal die Firmen, welche Plugins für Photoshop anbieten, für ein Program zur einfachen Auswahl und Anwendung von Texture begeistern, aber bei dem Wollen blieb es dann auch.

Doch dann hat Topaz Labs eine neue Software herausgebracht. Texture Effects. Unglaublich, alles was ich mir gewünscht hatte und noch einiges mehr. Und das beste: man braucht noch nicht mal Photoshop, sondern kann auch ohne Photoshop nur in dem Programm arbeiten.

Doch genug geschwafelt, hier ein Resultat:

Original mit Texture Effects und Topaz Glow bearbeitet


Das Ausgangsbild wurde mit einer Texture überlagert und links noch ein Lightleak hinzugefügt.

Zu guter Letzt kam noch eine weitere Ebene welche mit Topaz Glow bearbeitet worden war im Modus Ineinanderkopieren drauf. Aber auch ohne diese wäre das Resultat von Topaz Texture Effects beeindruckend gewesen.





Original mit Texture Effects bearbeietet
Ich bin immer mal wieder an den Topaz Tools hängen geblieben. Meist zeigte ich aber nach kurzer Zeit, dass die Begeisterung schnell nachließ. Nicht so bei Texture Effects. Es kommt immer wieder bei mir zum Einsatz. Einfacher kann man nicht mit Texturen arbeiten.

Keine Kommentare: