Sonntag, 8. Juni 2014

Der Monitor als Hintergrund

Vor kurzem hatten wir im Fotoclub das Thema Glas. Ich suchte mir also ein paar Gläser und experimentierte mit verschiedenen Lichtquellen. Viele waren dabei nicht so ergiebig wie ich erwartet hatte. Besonders die Idee mit dem Lightpainting mit einer Taschenlampe produzierte wirklich langweilige Bilder.

Dann bekam ich die Idee doch den Monitor des Laptop's als Hintergrund zu nutzen. Beliebig steuerbar und vielseitig was die Motive angeht. Also ein paar Gläser und das aktuelle Desktop Hintergrundbild genutzt.

Whisky Gläser vor Dubai


Das Ergebnis war besser als alle anderen Versuche zusammen. Das nächste Bild sollte von einem Coke Glas sein. Als Hintergrund baute ich mir ein paar diffuse Farbflecken mit Photoshop und positionierte das Glas entsprechend vor dem Monitor.

Es ist klar, große Objekte fotografiert man so nicht. Aber für Kleinere ist ein Monitor ein idealer Hintergrund, da beliebig steuerbar. Durch die Verwendung einer etwas längeren Brennweite (105mm mit 1,5 Crop) hat man auch kein Problem mit dem Abstand. Der Bildwinkel ist eng genug und ermöglicht eine schöne Unschärfe. Es geht aber auch mit kürzeren Brennweiten. Benutzt einfach einen größeren Bildschirm. Hier ein, zugegeben schlechtes, Bild vom Aufbau:
Coke Glas mit diffusen Farbklecksen im Hintergrund

Aufbau
Die Lampen waren für diese Aufnahmen natürlich aus und die Rollläden herunter gelassen. Die einzige Lichtquelle im Raum war der Monitor. 

Keine Kommentare: