Dienstag, 4. Februar 2014

Google Fotos - von Tag zu Tag wird es schlechter

Früher war Picasaweb ein genialer Service. Man hat seine Bilder hochgeladen, konnte sie schön im Web anschauen und, ganz wichtig, jemanden einen Link auf die Bilder senden.

Dann kam Google Fotos. Sieht ja erst mal ähnlich aus. Aber die Details sind nicht so toll. Zumindest für meine Art der Nutzung. Da ist zum einen die automatische Veränderung  der Bilder (Verbesserung heißt es offiziell), zum anderen, es gibt keine einfache Download Links mehr.

In Picasaweb war es sehr einfach einen Link für den Download des Bildes, oder des Albums zu bekommen. Da gab es rechts ein Option, kopiere mir den Link (soweit ich ich erinnere). Jetzt gibt es da "Teilen". So ein Murks. Ich kann die Bilder nur in Google+ zeigen, oder für einzelne Personen bereitstellen. ABER, hat der Empfänger keine Google+ ID, geht nichts. Zumindest habe ich es nicht gefunden. Das ist schon ein wenig unangenehm, aber es wird noch besser.  Ich binde Bilder aus Picasaweb in meiner Website ein. Da diese bei Google Blogger gehostet ist, eigentlich kein Problem. Aber mein Bild des Monats ist nur ein html img tag und das wird es kompliziert. Wenn das Bild nicht irgendwo bei Blogger schon eingebunden wurde, bekomme ich keinen funktionierende Link. Egal was ich mache, einfach ein img Tag in den HTML Code einbinden geht nicht mehr.

Die Lösung:
Ich schiebe das Bild auf meine DropBox. Rechter Mausklick im Finder und schon habe ich einen public Link. Den binde ich ein.

Fazit:
Das Bestreben von Google alle auf Google+ zu zwingen ist in meinen Augen ein Schuss der nach hinten losgeht. Die alte Idee mit Funktionalität, besseren Anwendungen und einfacher Bedienung die User zu überzeugen, geht immer mehr durch das enge Google+ Korsett verloren. Ich bin mal gespannt wann ich mit Blogger nicht mehr weiter komme.

Keine Kommentare: