Montag, 28. Oktober 2013

Automatisch verhunzt: Vorsicht mit Fotos bei Google+

Vorhin habe ich ein paar Bilder in ein Google+ Album hochgeladen. Als ich mir die Bilder ansah wunderte ich mich über die Qualität. Die war grausam. Bei den Bildern handelte es sich um Testaufnahmen die das Rauschen von Kameras zeigen. Aus dem Rauschen wurde Schlieren. Ein Antirauschfilter hatte ohne Sinn und Verstand die Bilder verhunzt.


In der Einzelansicht wurde mir dann ein Overlay angezeigt, mit dessen Hilfe ich eine automatische "Optimierung" wieder rückgängig machen konnte. Für jedes Bild einzeln.

Ein wenig suchen brachte dann die Erleuchtung. In den Einstellungen waren hier Häckchen gesetzt:

Automatisches verhunzen der Bilder
Ich finde es ja gut, wenn Google für Otto Normalverbraucher einfache Optimierungsmöglichkeiten anbietet. Aber gleich einfach so einschalten?  

Möglicherweise habe ich auch eine Nachricht von Google übersehen. Was bestimmt in dem Stil, "Hey, neue tolle Funktionen. Dinge die du nicht brauchst und wir trotzdem gemacht haben..."

Jedenfalls habe ich meine Einstellungen korrigiert und warte drauf, was sich die Strategen neues einfallen lassen um mir das Leben zu erschweren.

Achtung, eine Änderung gilt nur für Bilder die neu hochgeladen werden. Alles was mit diesen Einstellungen hochgeladen wurde, hatte der "Optimierer" in den Fingern. Das muss EINZELN korrigiert werden.

So sieht es  richtig aus:
Gute Einstellungen
An die Einstellungen kommt man übrigens so heran:

  • Google+  Seite öffnen
  • Links ist ein Häuschen mit dem Text "Übersicht" - dort drauf klicken
  • Im sich öffnenden Menü "Einstellungen" auswählen
  • Im Navigator links auf Google+ klicken
  • Runter scrollen bis zu "Fotos"

Keine Kommentare: