Mittwoch, 1. Mai 2013

Warum ich Indoor Blumenbilder mag

Das Bild oben ist in meinem Wohnzimmer entstanden. Das Licht kommt vom Fenster als Gegenlicht. Da der Raum noch ein paar weitere Fenster hat, bekommt die Rose ein wenig Aufhellung von vorne.
Im Fenster steht eine kleine Palme welche das Licht bricht und für den grünen Hintergrund zuständig ist.



Der Vorteil bei dieser Art von Aufnahmen liegt darin, dass die Blume frei verschoben werden kann. Stört etwas im Hintergrund, dann rückt man die Blume ein wenig zur Seite. Ist man nicht nach genug dran, dann wird sie ein wenig in Richtung Kamera verschoben. Die Kamera auf dem Stativ wird kaum bewegt. Höchstens die Höhe des Stativs ist anzupassen.

Bei dem Bild hier war die Rose ein wenig zu hoch. Die Palme konnte kein Grün mehr einbringen.

Das Bild wirkt recht langweilig.

Oben rechts kommt noch ein wenig Grün mit ins Bild, was in diesem Fall störend ist.





Das gleiche Bild. Nur die Position der Rose wurde ein wenig verändert und die Kamera mehr nach unten geneigt. Dadurch kommt die Pflanze im Hintergrund wieder zum Zug. Das Bild wirkt viel natürlicher.






Ein weiterer Vorteil der Indoor Fotografie:

Man kann zwischendurch die Bilder auf den PC laden und dann auf einem großen Monitor begutachten.
Die Bildeindruck verändert sich dabei. Man ist nicht mehr so auf das aktuelle Bild konzentriert und sieht viel eher störende Stellen oder bemerkt, dass der Schärfepunkt falsch gewählt ist. Das alles läßt sich in einem zweiten Druchgang dann schnell korrigieren.


Keine Kommentare: